Weshalb ein Welpe vom Rasseclub-Z├╝chter

(Aufgaben und Vorteile des Rassehundeclubs)

Internationale Papiere …
asp/rrcs. - Der Rhodesian Ridgeback Club Schweiz (RRCS) ist eine Sektion der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG) und diese wiederum gehört zum Dachverband der Fédération Cynologique Internationale (FCI). FCI-Papiere sind weltweit anerkannt.

… und andere
Neben den Abstammungspapieren der FCI gibt es leider auch andere "Urkunden" und Papiere, die von simplen "Vermehrern" oft phantasievoll am eigenen Computer hergestellt werden. Meist fällt Ihnen die "Kreativität" solcher "Züchter" aber leider erst auf, wenn Ihr Vierbeiner mit diesem "Stammbaum" weder zu den FCI-Ausstellungen noch gar zur Zucht zugelassen wird.

Vorsicht vor Schnäppchen
Auf jeden Fall die Finger lassen sollten Sie von Welpen, die Ihnen als "gute Gelegenheit" angeboten werden – zum Beispiel auf einer Autobahn-Raststätte von Autotür zu Autotür, per Inserat oder als "Schnäppchen" in einer Internet-Verkaufsplattform. Vorsicht ist geboten, wenn Sie bei einem solchen Handel weder Mutter noch Geschwister zu sehen bekommen – meist wurde der Welpe dann auf die Schnelle von irgendwoher beschafft und hat physisch wie psychisch enorme Defizite, weil er seiner Mutter viel zu früh weggenommen und niemals anständig sozialisiert wurde.

Verantwortung übernehmen
Auch wenn uns der Kleine leid tut, sollten wir uns bewusst bleiben, dass für jeden Welpen, den verantwortungslose Händler so verkaufen können, die Mutterhündin meist unter schlimmen Umständen einen neuen zur Welt bringen muss. Und auch wenn Ihnen der Verkaufspreis im Vergleich zu jenem für einen F.C.I.-Welpen günstig vorkommen mag – langfristig werden die Kosten für Veterinär und Hundetrainer Sie vermutlich umso teurer zu stehen kommen.

Empfohlener Richtpreis
Gemäss den Kör- Zuchtbestimmungen des RRCS werden die Welpen im Alter von 9-10 Wochen abgegeben. Ein gesunder Welpe in diesem Alter, mit Ahnentafel, Heimtierpass (2x geimpft), gechipt und etwurmt, kostet zur Zeit zwischen CHF 2200.-- und CHF 2500.--. Meistens ist dabei auch das Futter für die ersten Wochen enthalten. Für sogenannte "fehlerhafte" Welpen (ohne Ridge, versetzte / mehr oder weniger als 2 Kronen, Dermoid Sinus, Gebiss-Anomalie etc.) wird in der Regel eine Preisreduktion gewährt.

Kontrollierte Zucht
Um zur SKG/FCI-anerkannten Zucht zugelassen zu werden, müssen Rhodesian Ridgebacks im Alter von zwei bis drei Jahren eine Zuchtzulassungsprüfung bestehen. Bei der RRCS-Körung werden sie von zwei Wesensrichtern in Bezug auf ihren Charakter und von einem Zuchtrichter hinsichtlich Standard/Extérieur geprüft.

Gesundheitskontrolle
Alle potentiellen Zuchthunde werden auf HD, ED und OCD (Dysplasie von Hüfte, Ellbogen und Schulter) geröntgt. Vor der Abgabe werden die Welpen von einem Tierarzt untersucht, geimpft und gechipt und erhalten zuhanden der neuen Besitzer ein offizielles Abnahmeprotokoll der RRCS-Zuchtleitung. Hunde mit genetischen Defekten (z.B. Dermoid Sinus, Kronen-, Ruten- oder Kieferfehler) erhalten selbstverständlich F.C.I.-Abstammungspapiere, da sie reinrassig sind, aber keine Zuchtgenehmigung.

Ridgefehler
Es gibt auch Rhodesian Ridgebacks ohne Ridge. In jedem Wurf können Welpen mit fehlerhaftem oder ohne Ridge vorkommen. Diese rein äusserlichen Fehler tun weder dem Charakter noch der Gesundheit des Kleinen Abbruch – er kann ein genau so guter Hund werden wie seine Geschwister und sucht, genau wie sie, einen liebevollen Besitzer. Wenn Sie kein Interesse an Ausstellungen und Zucht haben, ist dies vielleicht genau der Ridgeback, der zu Ihnen passt.

Aufzucht und Beratung
Jeder Züchter des Rasseclubs wird nicht nur während der neunwöchigen Tragzeit mit Argusaugen über seine Hündin wachen, sondern auch während der wiederum neun Wochen dauernden Aufzuchtzeit rund um die Uhr für den Wurf da sein. Die Welpen wachsen in engem Kontakt mit dem Züchter und seiner Familie auf und werden dabei sorgfältig sozialisiert und geprägt, d.h. sie lernen in dieser Zeit den richtigen Umgang mit grossen und kleinen Menschen, Artgenossen/Haustieren und allen möglichen Umweltreizen.

Gesunde, artgerechte Haltung garantiert
Zuchtstätte und Wurf werden dabei vom RRCS-Zuchtwart überwacht und nach jedem Wurf mit über acht Welpen erhält die Hündin eine "Babypause" von mindestens einem Jahr.

Vertrauensvolle Betreuung
Der Rasseclub-Züchter wird Ihnen aber auch nach Abgabe der Welpen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen bei Fragen zur Haltung, Ernährung, Erziehung und Ausbildung Ihres Rhodesian Ridgeback. So sind zwischen Züchtern und Welpenkäufern schon oft Freundschaften fürs Leben entstanden. Als Mitglied im Rhodesian Ridgeback Club Schweiz werden Sie überdies jederzeit Gleichgesinnte finden: Menschen, die ihr Herz an einen einmaligen, wunderschönen Hund aus Afrika verloren haben - den Rhodesian Ridgeback.